zum Inhalt springen

Baron Adolf von Hüpsch (1730-1805)

Jean Guillaume Adolphe Fiacre Honvlez alias „Baron Adolf von Hüpsch“ (1730 - 1805) war ein europaweit bekannter Sammler, Arzt, Aufklärer und Universalgelehrter des 18. Jahrhunderts. Sein um das Jahr 1760 in Köln gegründete Kunst- und Naturalienkabinett umfasste bei seinem Tod ca. 15 000 Objekte: Gemälde, Skulpturen, Fossilien, Mineralien, Elfenbeinschnitzereien, seltene illuminierte Handschriften, Inkunabeln und historische Kostüme. Die enzyklopädisch angelegte Sammlung befindet sich heute im hessischen Landesmuseum Darmstadt, der schriftliche Nachlass sowie die historischen Buchbestände aus der Sammlung Hüpsch in der ULB Darmstadt.

Aktuell bereitet Prof. Gersmann eine umfangreichere biographische Studie zu Honvlez alias Hüpsch vor. Erste Ergebnisse ihrer Recherchen konnte sie bereits im Rahmen ihres Morphomata-Fellowships im SoSe 2018 präsentieren.

Dank einer großzügigen Fördermaßnahme der Irene-und-Sigurd-Greven-Stiftung in Köln wird der Nachlass des „Barons“ von Hüpsch derzeit an der ULB Darmstadt unter der Leitung von Dr. Thomas Stäcker in wiss. Kooperation mit dem Lehrstuhl Frühe Neuzeit digitalisiert, erschlossen und damit für die künftige Forschung zum ersten Mal zugänglich gemacht.