zum Inhalt springen

Liste der Publikationen

 

Monographien

  • „Volksgenossinnen“ an der „Heimatfront“. Mobilisierung, Verhalten, Erinnerung, Göttingen 2011 (Dissertation).
  • Die vielen Gesichter der Zwangsarbeit. „Ausländereinsatz“ im Landkreis München 1939-1945, München 2005 (zus. mit Elsbeth Bösl und Stephanie Linsinger).

Herausgeberschaften

  • Freiwilligenarbeit und gemeinnützige Organisationen im Wandel. Neue Perspektiven auf das 19. und 20. Jahrhundert (= Historische Zeitschrift. Neue Folge, Beiheft 76), Berlin 2019 (zus. mit Christine Krüger).
  • Ungleichheiten im „Dritten Reich“. Semantiken, Praktiken, Erfahrungen (= Beiträge zur Geschichte des Nationalsozialismus, Bd. 28), Göttingen 2012 (zus. hrsg. mit Armin Nolzen).
  • Lieschen Müller wird politisch. Geschlecht, Staat und Partizipation im 20. Jahrhundert (=Zeitgeschichte im Gespräch, Bd. 4), München 2009 (zus. hrsg. mit Christine Hikel und Elisabeth Zellmer).

Aufsätze

  • Prekäre Geschäfte. Privatisierung und Vermarktlichung der Altenpflege im deutsch-englischen Vergleich,in: Zeithistorische Forschungen/Studies in Contemporary History, Online-Ausgabe, 17 (2020), H. 2, Druckausgabe: S. 234-260.
  • Let’s talk about old age. Parliamentary debates and the meaning of pension and elderly care policies in the Federal Republic of Germany, in: Carla van Baalen (Hrsg.): Half a century of political controversies relating to social security reforms for the elderly in Europe. (erscheint 2020)
  • Der Wert der Pflege. Die Ökonomisierung der Sorgearbeit und der Wohlfahrtsmarkt der Möglichkeiten, in: Rüdiger Graf (Hrsg.): Ökonomisierung und Praktiken in der Zeitgeschichte, Göttingen 2019, S. 383-411.
  • Der Wandel des italienischen Sozialstaats in Zeiten politischer Umbrüche, in: Quellen und Forschungen aus italienischen Archiven und Bibliotheken 97 (2017), S. 3-23.
  • Like a Solid Rock? Forces of Continuity and Silent Mutations within the Federal Republic of Germany’s Welfare State Development, in: Erik Eklund, Melanie Oppenheimer und Joanne Scott (Hrsg.): The State of Welfare. Comparative Studies of the Welfare State and the End of the Long Boom, 1965-1980, Oxford 2017, S. 151-175.
  • Vers une coordination internationale de la politique du vieillissement: le Conseil de l’Europe et la République fédérale d’Allemagne dans les années 60, in: Revue d’histoire de la protection sociale 10 (2017), S. 84-101.
  • Connecting Categories: Age, Gender, and Archaeologies of Knowledge, in: Iris Loffeier / Benoît Majerus / Thibault Moulaert (Hrsg.): Framing Age. Contested Knowledge in Science and Politics, Oxford 2017, S. 108-125.
  • Welfare, mobilization, and the Nazi society, in: Lutz Raphael (Hrsg.): Welfare and Poverty in Modern German History, New York 2016, S. 137-171.
  • Die Entwicklung des voluntary sector in Großbritannien und Perspektiven für die Erforschung gesellschaftlichen Wandels in den 1970er und 1980er Jahren, in: Geschichte und Gesellschaft 42 (2016), S. 326-353.
  • Der Europäische Wohlfahrtsstaat: Ursprünge, Modelle, Herausforderungen, in: Geschichte in Wissenschaft und Unterricht 2016, S. 389-407. (gem. mit Christoph Cornelißen)
  • Verrechtlichung im Wohlfahrtsstaat. Heimkritik und Altenrechte im europäischen Vergleich, in: Sonja Levsen/Cornelius Torp (Hrsg.): Die Bundesrepublik Deutschland im Vergleich, Göttingen 2015, S. 274-294.
  • Who cares? Eine Zwischenbilanz der Pflegegeschichte in zeithistorischer Perspektive, in: Archiv für Sozialgeschichte 54 (2014), S. 395-415 (gem. mit Annemone Christians).
  • Volksgenossinnen on the German Home Front: An Insight into Wartime Nazi Society, in: Bernhard Gotto/Martina Steber (Hrsg.): Visions of Community in Nazi Germany. Social Engineering and Private Lives, Oxford 2014, S. 171-186.
  • Haushalt, Betrieb, Ehrenamt. Zu den verschiedenen Dimensionen der Frauenarbeit im Dritten Reich, in: Marc Buggeln/Michael Wildt (Hrsg.): Arbeit im Nationalsozialismus, München 2014, S. 33-51.
  • Frauen in Bewegung. Überlegungen zur Geschlechtergeschichte der Evakuierung und Umquartierung im Zweiten Weltkrieg, in: Fabian Lemmes u.a. (Hrsg): Evakuierung im Europa der Weltkriege, Berlin 2014, S. 173-188.
  • Alter(n) als Thema der Zeitgeschichte: Merkmale und Perspektiven, in: Zeithistorische Forschungen 10 (2013) H. 3, S. 455-463.
  • Neue soziale Bewegungen, Sozialwissenschaften und die Erweiterung des Sozialstaats. Familien- und Altenpolitik in den 1970er und 1980er Jahren, in: Archiv für Sozialgeschichte 52 (2012), S. 211-230.
  • Die Verwissenschaftlichung des Alters in den grauen Gesellschaften Westdeutschlands und Großbritanniens, in: Christiane Reinecke / Thomas Mergel (Hrsg.): Das Soziale ordnen. Sozialwissenschaften und soziale Differenz im 20. Jahrhundert, Frankfurt a.M. 2012, S. 283-308.
  • Die „Trümmerfrauen“ und ihre Schwestern. Erinnerung an Frauen im Zweiten Weltkrieg in Westdeutschland, Großbritannien und Italien, in: Ariadne 59 (2011), S. 24-31.
  • Die vielen Gesichter der Zwangsarbeit, in: Andreas Heusler/Mark Spoerer/Helmuth Trischler (Hrsg.): Rüstung, Kriegswirtschaft und Zwangsarbeit im „Dritten Reich“, München 2010, S. 149-162 (mit Elsbeth Bösl und Stephanie Linsinger).
  • Ikone des Wiederaufbaus. Die „Trümmerfrau“ in der bundesdeutschen Erinnerungskultur, in: Jörg Arnold, Dietmar Süß und Malte Thießen (Hrsg.): Luftkrieg. Erinnerungen in Deutschland und Europa, Göttingen 2009, S. 259-276.
  • Elisabeth Noelle-Neumann. Die Demoskopin in der „Schweigespirale“, in: Theresia Bauer u.a. (Hrsg.): Gesichter der Zeitgeschichte. Deutsche Lebensläufe im 20. Jahrhundert, München 2009, S. 133-149.
  • Impulse für eine neue Frauen-Politikgeschichte, in: Christine Hikel, Nicole Kramer und Elisabeth Zellmer (Hrsg.): Lieschen Müller wird politisch. Geschlecht, Staat und Partizipation im 20. Jahrhundert, München 2009, S. 7-12 (zus. mit Christine Hikel und Elisabeth Zellmer).
  • Krieg und Partizipation. „Volksgenossinnen“ in den NS-Frauenorganisationen, in: Christine Hikel, Nicole Kramer und Elisabeth Zellmer (Hrsg.): Lieschen Müller wird politisch. Geschlecht, Staat und Partizipation im 20. Jahrhundert, München 2009, S. 73-84.
  • Von der Kämpferin zur Trümmerfrau. Münchnerinnen im Luftkrieg, in: Stefanie Hajak und Jürgen Zarusky (Hrsg.): München und der Nationalsozialismus. Menschen, Orte, Strukturen, Berlin 2008, S. 249-270.
  • Mobilisierung für die „Heimatfront“. Frauen im zivilen Luftschutz, in: Sybille Steinbacher (Hrsg.): „Volksgenossinnen“. Frauen in der NS-Volksgemeinschaft (= Beiträge zur Geschichte des Nationalsozialismus, Bd. 23), Göttingen 2007, S. 69-92.
  • Die deutsche Kriegsgesellschaft im Visier. Olaf Groehlers Klassiker der Luftkriegsforschung, in: Jürgen Danyel, Jan-Holger Kirsch und Martin Sabrow (Hrsg.): 50 Klassiker der Zeitgeschichte, Göttingen 2007, S. 209-212.
  • „Kämpfende Mütter“ und „gefallene Heldinnen“ – Frauen im Luftschutz, in: Dietmar Süß (Hrsg.): Deutschland im Luftkrieg. Geschichte und Erinnerung, München 2007, S. 85-98.
  • München ruft! Studentenaustausch im Dritten Reich am Beispiel der Akademischen Auslandsstelle München, in: Kraus, Elisabeth (Hrsg.): Die Universität München im Dritten Reich, Teil 1, München 2006, S. 123-179.

Lexikonbeiträge und kleinere Schriften zur Public History

  • Trümmerfrauen, in: Historisches Lexikon Bayerns (eingereicht)
  • Anmerkungen zur Einführung des Mutterkreuzes im Mai 1939, in: Zeitgeschichte-online, Mai 2014, URL: https://zeitgeschichte-online.de/kommentar/anmerkungen-zur-einfuehrung-des-mutterkreuzes-im-mai-1939.
  • Gertrud Scholtz-Klink (1902-1999), in: Neue Deutsche Biographie. Bd. 23: Schinzel-Schwarz, für die Historische Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, hrsg. von Hans Günter Hockerts, Berlin 2007, S. 449-451.
  • Ort interkultureller Begegnung oder Instrument der nationalsozialistischen Propaganda? Der deutsch-ausländische Studentenclub München, in: Geschichte quer. Zeitschrift der Geschichtswerkstätten in Bayern (2006) H. 13, S. 25-27.
  • Die Evangelisch-Lutherische Kirche in Bayern und die „Arisierung“. Ein Forschungsprojekt an der LMU München im Auftrag der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern, in: Mitteilungen der Evangelischen Arbeitsgemeinschaft für Kirchliche Zeitgeschichte 24 (2006), S. 137-147 (zus. mit Reinhild Kreis und Christiane Kuller).
  • „Arisierung“ in München – eine Spurensuche, in: Entehrt. Ausgeplündert. Arisiert: Entrechtung und Enteignung der Juden (= Veröffentlichungen der Koordinierungsstelle für Kulturgutverluste, 3), Magdeburg 2005, S. 147-166.
  • „Fremd“-Arbeit. Zum Zwangsarbeitereinsatz in München 1939-1945, in: Angela Koch (Hrsg.): Xenopolis. Von der Faszination und Ausgrenzung des Fremden in München, Berlin 2005, S. 293-303 (zus. mit Elsbeth Bösl).
  • Ausländische Studierende und ihre Vereinnahmung als „Fremde“, in: Angela Koch (Hrsg.): Xenopolis. Von der Faszination und Ausgrenzung des Fremden in München, Berlin 2005, S. 241-249.
  • Kinderlandverschickung, Evakuierung und Rückführung, in: Michael Diefenbacher und Wiltrud Fischer-Pache: Der Luftkrieg gegen Nürnberg (= Quellen und Forschungen zur Geschichte und Kultur der Stadt Nürnberg), Nürnberg 2004, S. 451-490.
  • Der Aufbruch in die Moderne. Das München der 20er Jahre, in: Spaziergänge in die Vergangenheit Münchens, hrsg.v. Stattreisen München, Cadolzburg 2004, S. 102-110.
  • Kein Sonderfall – Die Firma Sigmund Feuchtwanger, in: Angelika Baumann und Andreas Heusler (Hrsg.): München arisiert. Entrechtung und Enteignung der Juden in der NS-Zeit, München 2004, S. 87-104.