zum Inhalt springen

Zukunft der Objekte - Objekte der Zukunft: Digitalisierung historischer Sammlungen im Kölner Raum

Ein Projekt finanziert durch die RheinEnergie Stiftung, in Kooperation mit Prof. Dr. Gudrun Gersmann (Lehrstuhl für die Geschichte der Frühen Neuzeit).

Projektkoordination: Dr. Steffi de Jong, Miarbeiter*innen: Janek Cordes, Kim Opgenoorth.

Digitale Technologien eröffnen viele Möglichkeiten der Erfassung, Bearbeitung, Vernetzung und Repräsentation von kulturellen Artefakten in historischen Sammlungen. Im Rahmen des Projektes soll exemplarisch untersucht werden, wie sich digitale Transformation auf das kulturelle Gedächtnis einer Gesellschaft auswirkt. Im Mittelpunkt steht dabei die Frage, was Digitalisierung für historische Objekte bedeutet und welche Funktion diese als analoge und digitale Repräsentationen von Vergangenheit haben. Drei aufeinander aufbauende Module -- Erhebung, Symposium und wissenschaftliche Auswertung -- sollen dabei Aufschluss über digitale Strategien und Praktiken in Kölner kulturellen Institutionen geben und diese im Horizont der Debatte über "Digital Memory" reflektieren. Das Institut für Neuere und Neueste Geschichte arbeitet hierfür mit diversen kulturellen Institutionen der Stadt Köln zusammen.

Link zum Eintrag bei der RheinEnergie Stiftung:

https://rheinenergiestiftung.de/de/jbw/projekte_2/wissenschaftliche_projekte/projektdetails_7553.php?page=