zum Inhalt springen

Forschungsstelle Gentz

Als "Edelfeder", brillanter Publizist und einflußreicher Diplomat in habsburgischen Diensten unter Metternich hat Friedrich von Gentz (1764-1832) im späten 18. und frühen 19. Jahrhundert europäische Geschichte geschrieben. An der Kölner Universität steht der Forschung mit der "Sammlung Herterich" ein einzigartiges "virtuelles Gentz-Archiv" zur Verfügung: Der Kölner Sammler Günter Herterich hat über viele Jahrzehnte hinweg die in zahlreichen Archiven weltweit überlieferten ungedruckten und gedruckten Briefe von und an Friedrich von Gentz (1764-1832) fotokopieren bzw. mikroverfilmen lassen. Auch wenn es sich um Faksimiles und nicht um Originale handelt, steht die Bedeutung der Sammlung Herterich außer Frage. Unter der Perspektive einer Erschließung und digitalen Aufbereitung der Gentz-Korrespondenz wurde im Oktober 2014 die Forschungsstelle "Universitätssammlung Friedrich von Gentz" im Rahmen einer Kooperation des Lehrstuhls für die Geschichte der Frühen Neuzeit mit der Universitäts- und Stadtbibliothek Köln gegründet. Die wissenschaftliche Leitung der Forschungsstelle obliegt dem Lehrstuhl für die Geschichte der Frühen Neuzeit (Prof. Dr. G. Gersmann).

Online-Publikation

Gudrun Gersmann, Friedrich Jaeger, Michael Rohrschneider (Hg.), Virtuosen der Öffentlichkeit? Friedrich von Gentz (1764-1832) im globalen intellektuellen Kontext seiner Zeit (DOI: http://dx.doi.org/10.18716/map/00002), in: mapublishing, 2016, URL: http://gentz.mapublishing-focus.uni-koeln.de/editorial/ (Letzter Besuch: 15.7.2019).