zum Inhalt springen

Forschungsprojekte

Forms of bonded labour

The projects investigates forms of bonded labour/contract labour from the 18th to the 21th in a global perspective. See http://gssc.uni-koeln.de/migration_und_arbeit.html

Publication: Damir-Geilsdorf/Lindner/Müller/Tappe/Zeuske (eds.): Bonded Labour: Global and Comparative Perspectives (18th–21st Century), Bielefeld 2016.

Parallel to the abolition of Atlantic slavery, new forms of indentured labour stilled global capitalism's need for cheap, disposable labour. The famous 'coolie trade' – mainly Asian labourers transferred to French and British islands in the Indian Ocean, Australia, Indonesia, South Africa, the Caribbean, the Americas, as well as to Portuguese colonies in Africa – was one of the largest migration movements in global history. Indentured contract workers are perhaps the most revealing example of bonded labour in the grey area between the poles of chattel slavery and 'free' wage labour. The interdisciplinary volume addresses historically and regionally specific cases of bonded labour relations from the 18th century to sponsorship systems in the Arab Gulf States today.

Forthcoming Conference: 1-2 October 2018, University of Cologne: The Camp: Disruptions of Time and Space in Refugee and Labour Camps

History of gender and empire

Global circulation of concepts and the (re)production of social inequalities

Project members: Prof. Dr. Ulrike Lindner, Prof. Dr. Michaela Pelican (UoC), Prof. Dr. Claudio Pinheiro (Rio de Janeiro University & Sephis Programme)

Forschungsgebiete

  • Europäische Kolonialgeschichte des 19. und 20. Jahrhunderts
  • Geschichte der Kolonisation und Dekolonisierung Afrikas
  • Vergleichende Imperiengeschichte
  • Geschichte der europäischen Sozialpolitik im 20. Jahrhundert
  • Geschlechtergeschichte
  • Medizingeschichte
  • Globalgeschichte, Vergleich und Verflechtungsgeschichte, postkoloniale Ansätze

Gremienarbeit / Ämter / Mitgliedschaften

seit 2017: Mitglied im Beirat des Projekts Ministerium für Gesundheitswesen der DDR/Bundesministerium für Gesundheit BRD (ZZF/IFZ)

seit 2017: Mitglied der Virtual Faculty des SFB 1288 "Praktiken des Vergleichens" Universität Bielefeld

seit 2016: Mitglied des Herausgebergremiums der Reihe „Peripherien. Beiträge zur Europäischen Geschichte“ im Böhlau Verlag

2015-2016: Geschäftsführende Direktorin  des Historischen Instituts

2014-2016: Mitglied des Beirat der Kolonialausstellung des Deutschen Historischen Museum

seit 2014: Principal Investigator und Leiterin der Forschergruppe Migration and Labour des Global South Studies Center (GSSC) an der Universität zu Köln

seit 2014: Editorial Board des Journal of Contemporary History

2013-2015: Geschäftsführende Direktorin des Zentrums für europäische Studien (ZEUS) der Philosophischen Fakultät der Universität zu Köln

seit 2013: Mitglied von GRAINES (Graduate International Network of European History)2010-2012: Gewählte Vertreterin der Nachwuchswissenschaftler im Ausschuss des Verbandes der Historikerinnen und Historiker Deutschlands e.V. (VHD)

seit 2005: Mitglied des interdisziplinären Netzwerks „Postcolonial Germany and Britain“

Mitglied des Arbeitskreises Historische Frauen- und Geschlechterforschung (AKHFG), des Arbeitskreises Großbritannienforschung (AGF), des Deutschen Historikerverbandes (DHV)