zum Inhalt springen

Profil

Mit dem Begriff der Frühen Neuzeit wird in der deutschsprachigen Geschichtswissenschaft der Zeitraum zwischen ca. 1500 und 1800 bezeichnet. Die Kölner Frühe Neuzeit konzentriert sich auf die Westeuropäische Geschichte zwischen 1650 und 1800 mit einem inhaltlichen Schwerpunkt zur Erforschung historischer Transformationsprozesse im späten 18. Jahrhundert.

Ein weiteres Profilmerkmal der Kölner Frühen Neuzeit ist die digitale Ausrichtung in unterschiedlichen Aufgaben- und Entwicklungsfeldern von Forschung, Lehre und Wissenstransfer. Ziel ist es, damit die nachhaltige digitale Transformation in den historisch arbeitenden Geisteswissenschaften aktiv mit zu befördern. Dieses verfolgen wir insbesondere unter dem Namen MAP (Modern Academic Publishing, eingetragen als Wissenschaftsmarke der Universität zu Köln), der die unterschiedlichen, am Lehrstuhl entwickelten Formen des digitalen wissenschaftlichen Publizierens vereint. Die enge Verzahnung der Ergebnisse aus Forschung und Lehre mit MAP im Sinne des digitalen Forschungs- und Wissenstransfers ist ein Alleinstellungsmerkmal des Lehrstuhls und bildet den Kern des Leitbildes: Forschen - Lehren - Publizieren.