zum Inhalt springen

Schwerpunkt (e-)Medien

Durch verschiedene mediengeschichtliche Lehr- und Forschungseinheiten sowie geschichtswissenschaftliche Online-Projekte hat sich seit einigen Jahren an der Abteilung Neuere Geschichte ein innovativer Schwerpunkt Geschichte und (e-) Medien herausgebildet.

Zu den Projekten gehören:

  • die Arbeitsstelle für Geschichte der Publizistik (Printmedien vom späten 18. bis zum 20. Jahrhundert): Der Bestand an Originalpublikationen und mikroverfilmten Beständen umfasst derzeit rund 150 Zeitungen und Zeitschriften, die in Forschung und Lehre intensiv genutzt werden.
  • die Fotografiegeschichte/Historische Bildforschung: Der in Köln habilitierte Heisenberg-Stipendiat PD Dr. Jens Jäger ist einer der in Deutschland führenden Historiker im Bereich Fotografie und Geschichte. Aus seiner vierjährigen Forschungstätigkeit rührt eine Datenbank mit weit über 6.000 Digitalisaten kolonialer Bildpostkarten der Sammlung Weiss/Hamburg aus den Jahren 1870-1930, die mit Hilfe der USB Köln der wissenschaftlichen Öffentlichkeit zugänglich gemacht wird.

Darüber hinaus sind zunehmend digitale Lehr- und Lernformen, virtuelle Forschungsumgebungen und eine im Wandel befindliche Publikationskultur von analogen Printformaten zu digitalen Publikationen im Open Access zur großen Herausforderung für alle geisteswissenschaftlichen Fächer geworden. Professorin Gudrun Gersmann beschäftigt sich seit mehr als 10 Jahren mit diesen Transformationsprozessen und hat eine Reihe von mittlerweile etablierten Online-Portalen für die Geschichtswissenschaften initiiert bzw. an ihrem Lehrstuhl entwickelt.

Online seit April 2014:
www.historicum-estudies.net
Das Angebot wird seit dem Sommersemester 2014 von Studierenden in Lehrveranstaltungen zum BM4-Modul "Geschichte und Neue Medien" getestet.

2011:
www.recensio.net

Zwischen 2005 - 2007:
www.historicum.net
www.sehepunkte.de
www.zeitenblicke.de
www.lesepunkte.de