zum Inhalt springen

Das „Physikalische Kabinett“ aus der Sammlung der Kölner Jesuiten: Kölner Bildungskosmos um 1800

Foto: RBA/ HAStK

Im Mittelpunkt des Forschungs- und Publikationsprojekts steht das bisher nur unzureichend erforschte "Physikalische Kabinett", das mit seinen naturwissenschaftlichen Instrumentarien einen zentralen Bestandteil der Sammlung der Kölner Jesuiten bildete und während der Zeit der französischen Herrschaft in Köln sukzessive erweitert wurde: Als überregional bekannte Lehrsammlung wurde das "Kabinett" an der Kölner Universität über viele Jahre hinweg für die Ausbildung der Studierenden der Naturwissenschaften benutzt.

Erste Projektergebnisse sind online publiziert unter Das Physikalische Kabinett – Von der jesuitischen Lehrsammlung zum kulturellen Erbe.

Alle überlieferten Objekte sind in der Datenbank Kulturelles Erbe Köln recherchierbar.

Das Projekt wird mit einer Laufzeit von vier Jahren seit August 2018 durch den Kölner Gymnasial- und Stiftungsfonds (KGS) gefördert. Es ist Teil einer größeren Fördermaßnahme des KGS zur Erforschung und digitalen Erfassung der historischen Kulturbestände der Kölner Jesuiten. Das Gesamtprojekt wird von weiteren beteiligten Kölner Institutionen (Wallraf-Richartz-Museum, USB Köln) in jeweils unabhängigen Teilprojekten umgesetzt. Weitere Informationen zum gesamten Förderkontext finden Sie im Jahresbericht 2018 des Kölner Gymnasial- und Stiftungsfonds, dort auf den Seiten 49 - 51.

Weitere Informationen in der Forschungsbroschüre der Philosophischen Fakultät.