zum Inhalt springen

a.r.t.e.s. international - for all

a.r.t.e.s. international – for all  ist ein Programm der a.r.t.e.s Graduate School.


Promovierende der Philosophischen Fakultät (nicht nur a.r.t.e.s StipendiatInnen)  können sich hier um Reisestipendien für Forschungsaufenthalte, Fachtagungen und Sommerschulen bewerben. a.r.t.e.s. international – for all finanziert auch internationale Promovierenden-Workshops an der Universität zu Köln. Zudem fördert das Programm die Teilnahme von Promovierenden ausländischer Universitäten an hiesigen Konferenzen sowie Kennenlern- und Gastaufenthalte an der Philosophischen Fakultät.

Für weitere Informationen wenden Sie Sich bitte an Florian Petersen.

Kontakt: 
 artes-international(at)uni-koeln.de

Erasmus

Das Erasmus / Sokrates-Programm unterstützt die Mobilität von Studierenden sowie in kleinerem Umfang von Promovierenden und Lehrenden innerhalb Europas.

Im Rahmen des Programms hat das Historische Institut Verträge über den wechselseitigen Austausch von Studierenden mit Universitäten in Belgien, Estland, Frankreich, Griechenland, Irland, Italien, Lettland, Norwegen, Polen, Rumänien, der Schweiz, Spanien und der Türkei abgeschlossen. Mit der Universität St. Andrews besteht zudem die Möglichkeit des Austauschs von Promovierenden und mit der Universität Rotterdam und Neapel von Lehrenden.

Für weitere Informationen wenden Sie Sich bitte an Julia Hoffmann-Salz

Kontakt:
 julia.hoffmann-salz(at)uni-koeln.de

DAAD Network Remapping the Global South

Das DAAD Network Remapping the Global South – Teaching Researching Exchanging  wurde vom Global South Studies Centers mit Unterstützung des Deutschen Akademischen Austauschdienstes ins Leben gerufen, um die Zusammenarbeit zwischen der Universität zu Köln und Universitäten im Globalen Süden zu stärken.

Unsere Partneruniversitäten sind die Sun Yat-sen University in Guangzhou (China), die Jawaharlal Nehru University in Neu Delhi (Indien), die University of the Western Cape in Kapstadt (Südafrika) und die Universidad Nacional de San Martín in Buenos Aires (Argentinien). Das Netzwerk fördert den transnationalen Austausch von Masterstudierenden und Promovierenden durch die Finanzierung von Studien- und Forschungsaufenthalten. Gefördert werden Veranstaltungen und Personen, die sich mit einem der folgenden Themenfelder befassen: Urbanisierung, Migration, kulturelles Erbe, soziale Bewegungen oder globale Wertschöpfungsketten.

Für weitere Informationen wenden Sie Sich bitte an Ulrike Wesch.

Kontakt:
ulrike.wesch(at)uni-koeln.de

GRAINES

Das Graduate Interdisciplinary Network for European Studies (GRAINES) fördert den Austausch zwischen sechs europäischen Hochschulen: der Universität zu Köln, der University of St Andrews, der Universiät Basel, der Science Po in Paris, der Universität Wien und der Karls-Universität in Prag.

GRAINES veranstaltet einmal im Jahr eine interdisziplinäre Sommerschule für Promovierende und fortgeschrittene Masterstudierende, die sich mit europäischer Geschichte und Kultur insbesondere aus vergleichender, transfergeschichtlicher oder transnationaler Perspektive befassen. Die Sommerschulen haben verschiedene thematische oder methodische Schwerpunkte und werden im Wechsel von den beteiligten Universitäten ausgerichtet.

Das Historische Institut der Universität zu Köln war im Juni 2016 erstmals Gastgeber der Veranstaltung. Die Teilnehmenden aus insgesamt zehn Ländern trafen sich auf Schloß-Wahn, um unter dem Titel Dividing the World? Imperial Formations in Continental and Maritime Empires from the 17th to the 21st Century über die koloniale und imperiale Vergangenheit Europas zu diskutieren und eigene Forschungsprojekte zur Diskussion zu stellen.

Neben den Sommerschulen unterstützt GRAINES Masterstudierende und Promovierende auch bei der Organisation von kürzeren oder längeren Forschungs- und Gastaufenthalten an einer der genannten Partneruniversitäten.

Für weitere Informationen wenden Sie Sich bitte an Prof. Dr. Ulrike Lindner.

Kontakt:

ulrike.lindner(at)uni-koeln.de