zum Inhalt springen

Dr. Anna Karla

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Historisches Institut
Mittlere und Neuere Geschichte
Albertus-Magnus-Platz
50923 Köln

Tel: 0221/470-7238

Email: akarla(at)uni-koeln.de

Raum: Meister-Ekkehart-Straße 11, 2.02


Sprecherin des Arbeitskreises Geschichte+Theorie

Vertreterin des Mittelbaus in der Fächergruppe des Historischen Instituts

Lehre

SoSe 2019: "Beziehungsgeschichten. Vergleich, Transfer und Verflechtung in geschichtswissenschaftlicher Theorie und Praxis" (BA-Aufbauseminar, donnerstags 12-13:30 Uhr)

Kurzbiographie

Studium der Geschichtswissenschaft, der Germanistik und der Kulturwissenschaften an der Humboldt-Universität zu Berlin, Studienjahr an der Sciences Po Paris. Stipendiatin der Studienstiftung des deutschen Volkes und Johann-Gustav-Droysen-Preis für die Magisterarbeit. Cotutelle-Promotion an der Humboldt-Universität zu Berlin und an der École des hautes études en sciences sociales mit einer Arbeit zur Zeitgeschichtsschreibung der Französischen Revolution (summa cum laude).  Preis des Deutsch-Französischen Historikerkomitees für die Dissertation. Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Humboldt-Universität zu Berlin, seit 2013 an der Universität zu Köln. Evaluationsbeste bei der Lehrevaluation am Historischen Institut der Universität zu Köln (SoSe 2016). UoC PostDoc Grant im Rahmen des Zukunftskonzepts der Exzellenzinitiative. Visiting Scholar am German Historical Institut Washington, DC und an der Columbia University. Seit 2017 Inhaberin einer durch die Fritz Thyssen Stiftung geförderten eigenen Stelle.

Forschung

Französische Revolution

Europa der Zwischenkriegszeit

Baukulturen und Urbanisierung

Geschichtstheorie und Geschichte der Geschichtsschreibung

Projekte (Auswahl)

Versachlichung der Schuld. Materieller Wiederaufbau im Europa des Versailler Vertrags (Buchprojekt, gefördert durch die Fritz Thyssen Stiftung)

Die Zeiten des Ereignisses. Neuvermessung einer historischen Kategorie (Tagung, gemeinsam mit Theo Jung und Jörn Eiben, in Kooperation mit dem Zentrum für Zeithistorische Forschung Potsdam, 9.-10. November 2018) zum Programm

Recherches transnationales sur la Révolution française (Herausgeberschaft, gemeinsam mit Aurélien Lignereux und Maxime Kaci, erscheint als Themenheft der Annales historiques de la Révolution française 3/2019)

Revolution on Trial. Writing Memoirs in Times of Revolution, Emigration, and Restoration (1789-1824) (Aufsatz, mit Friedemann Pestel, im Druck: French Historical Studies 2019)

Publikationen

Monographie

Revolution als Zeitgeschichte. Memoiren der Französischen Revolution in der Restaurationszeit (Bürgertum Neue Folge 11), Göttingen 2014.

Rezensionen: B. Frederking, in: Annales historiques de la Révolution française (2018/3), S. 238–243; H. Toth, in: Hsozkult, 20.05.2016; E. Fehrenbach, in: Historische Zeitschrift 301 (2015), S. 529–531; L. Regazzoni, in: Francia Recensio, 2015/2; F. Rausch, in: hypotheses.org, 12.12.2014

Aufsätze in Zeitschriften

Westeuropas Wiederaufbau - made in Germany ? Baumaterial aus Deutschland nach dem Ersten Weltkrieg, in: Zeithistorische Forschungen/Studies in Contemporary History 13 (2016), S. 426–441. [open access]

Temporalité du témoignage sur la Révolution française, in: Romantisme 174 (2016), S. 62–71.

Raconter "Varennes" ou comment créer un événement révolutionnaire en 1823, in: La Révolution française 10/2016, URL: http://lrf.revues.org/1600 [open access]

Mémoires d’outre-Rhin. Définitions, adaptations et critiques d’un genre „français“ dans l’Allemagne du XIXe siècle, in: La Licorne 104 (2013), S. 93-104.

Buchkapitel und Beiträge

Erfüllungspolitik im Optativ. Ein deutscher Bauunternehmer über den Wiederaufbau in Nordfrankreich (1919), in: Themenportal Europäische Geschichte, 2018, www.europa.clio-online.de/essay/id/artikel-4600.

Die Magie der Majorität: Volksnähe und Volksverführer während der Französischen Revolution, in: Thomas Beigel / Georg Eckert (Hg.), Populismus. Varianten von Volksherrschaft in Geschichte und Gegenwart, Münster 2017, S. 119-130.

Die verschlafene Revolution von 1789. Französisch-deutsches Revolutionserzählen im Modus der Zeitgenossenschaft, in: Elisabeth Décultot / Daniel Fulda (Hg.), Sattelzeit. Historiographiegeschichtliche Revisionen (Hallesche Beiträge zur Europäischen Aufklärung 52), Berlin / Boston 2016, S. 198–217.

Mémoire et Mémoires de la Terreur", in: Biard, Michel/Leuwers, Hervé (Hg.), Visages de la Terreur. L'exception politique de l'an II, Paris 2014, S. 211-221.

Éditer la Révolution sous la Restauration: La collection „Barrière et Berville“, in: Sophie Wahnich (Hg.), Histoire d'un trésor perdu. Transmettre la Révolution française, Paris 2013, S. 129-148.

Zeugen der Zeitgeschichte. Revolutionsmemoiren im Frankreich der Restaurationszeit, in: Sybille Krämer/Sibylle Schmidt/Ramon Voges (Hg.): Politik der Zeugenschaft. Zur Kritik einer Wissenspraxis, Bielefeld 2011, S. 225-242.

Lexikonartikel

Französische Revolution, in: Joachim Jacob/Johannes Süßmann (Hg.), Das 18. Jahrhundert. Lexikon zur Antikerezeption in Aufklärung und Klassizismus (Der Neue Pauly, Supplemente 13), Stuttgart 2018, Sp.231–243.

Pressefreiheit/Zensur, in: Rolf Reichardt (Hg.), Lexikon der Revolutions-Ikonographie in der europäischen Druckgraphik (1789–1889), Bd. 3, Münster 2017, S. 1592–1609. 

Debatten und Rezensionen

Historikertag 2014: Westeuropa im 20. Jahrhundert, in: H-Soz-Kult, 30.01.2015, <http://www.hsozkult.de/debate/id/diskussionen-2607>.

Nachwuchswissenschaft, jeune recherche et les „Mots de l’histoire“, in: Revue de l’Institut Français d’Histoire en Allemagne 4 (2012), S. 204-213.

Rezensionen in: Historische Zeitschrift, Neue Politische Literatur, H-Soz-Kult, Das 18. Jahrhundert, Traverse