zum Inhalt springen

Kurzbiographisches

Nach dem Studium der Geschichte, Romanistik und Germanistik in Bochum, Genf und Paris Promotion im Jahre 1991 mit einer Studie über Zensur- und Untergrundbuchhandel im Paris des späten 18. Jahrhunderts an der Ruhr Universität Bochum („summa cum laude“). Die Dissertation wurde 1997 mit dem Literaturpreis des Gleimhauses in Halberstadt ausgezeichnet. Nach der Assistententätigkeit in Bochum und einem 3-jährigen Habilitationsstipendium im Rahmen des nordrhein-westfälischen Lise-Meitner-Programms Habilitation im Jahre 2000 an der LMU München mit einer Studie zu "Wasserproben und Hexenprozessen im frühneuzeitlichen Fürstbistum Münster".

Anfang 2002 Ruf auf eine – mit der Leitung des Hochschularchivs verbundene - C 3 Professur für die Geschichte der Frühen Neuzeit an der RWTH Aachen. 2004 Ruf als Nachfolgerin von Prof. Johannes Kunisch auf den Lehrstuhl für die Geschichte der Frühen Neuzeit an der Universität zu Köln. 2007 Ruf auf die Direktorenstelle des Deutschen Historischen Instituts in Paris. Nach fünfjähriger Beurlaubung in Köln und Tätigkeit in Paris Rückkehr zum 1. Oktober 2012 auf den Kölner Lehrstuhl.

Seit 1998 Projektleitung der von der Deutschen Forschungsgemeinschaft geförderten online-Projekte "Aufbau des Servers Frühe Neuzeit", "magi-e"  und „sehepunkte“, die gemeinsam vom Historischen Institut der LMU und der BSB beantragt worden waren. Seither initiierte Gudrun Gersmann zahlreiche heute etablierte Online-Portale: www.historicum.net, www.zeitenblicke.de, www.lesepunkte.de, www.perspectivia.net, www.recensio.net. 

Oktober 2013 bis März 2015 Prodekanin der Philosophischen Fakultät der Universität zu Köln für Planung und akademische Karriere. Vom 1. April 2015 bis 31. März 2017 Prorektorin für Internationales der Universität zu Köln.

Im Januar 2017 Aufnahme in die französische légion d'honneur durch den französischen Staatspräsidenten François Hollande.

Forschungsschwerpunkte

  • Paris - Köln: Kulturtransfer im 18. Jahrhundert
  • Verfassungs- und Rechtsgeschichte der Frühen Neuzeit
  • Aufklärung, Ancien Régime und Französische Revolution
  • Die Restauration in Frankreich
  • Geschichte der Hexenverfolgungen
  • Europäischer Adel in der Frühen Neuzeit und an der Wende vom 18. zum 19. Jahrhundert

Gremien

Wahrnehmung von Aufgaben in der Selbstorganisation der Wissenschaft an der Universität zu Köln

  • Prorektorin für Internationales an der Universität zu Köln (April 2015–März 2017)
  • Prodekanin für Planung und Akademische Karriere, Philosophische Fakultät, Universität zu Köln (Oktober 2013–März 2015)
  • Mitglied des Steering Commitee zur Begleitung der Umsetzung des Zukunftskonzepts der Universität zu Köln (2013–2015)
  • Geschäftsführende Direktorin des Historischen Instituts der Universität zu Köln (2006–2007)

Initiativen zur Nachwuchsförderung

  • Einrichtung der „Advanced Talents Days“ (seit 2015 gemeinsam mit der rwth Aachen und dem Deutschen Hochschulverband durchgeführt, Zielgruppe: Postdoktoranden)

Aktuelle Gremien

  • Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats des Instituts für Neuzeit- und Zeitgeschichtsforschung Wien (seit 2018)
  • Mitglied der Ständigen HRK-Kommission "Digitale Infrastrukturen" (seit Mai 2017)
  • Wiss. Beirat von Dariah-De (seit Juli 2016)
  • Auswahlausschuss zur Vergabe von Feodor Lynen-Forschungsstipendien (Alexander von Humboldt Stiftung) (seit Mai 2016)
  • Wiss. Beirat des Konrad-Adenauer-Preises Köln (seit 2012)
  • Beirat e-humanities des BMBF
  • UA "Geschichtswissenschaft in der digitalen Welt" des Verbandes der Historikerinnen und Historiker Deutschlands
  • Stakeholder-Gremium DARIAH-EU "Wissenschaftliche Sammlungen"
  • Beirat der Reihe "Hexenforschung", Arbeitskreis Interdisziplinäre Hexenforschung

Abgeschlossene Gremientätigkeiten

  • Beirat der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten
  • Beirat des Georg Eckert Instituts für Schulbuchforschung in Braunschweig
  • Mitglied des Hochschulrats der RWTH Aachen (2009–2017)
  • Wiss. Beirat zur Begleitung des Projekts „Der geteilte Himmel. Reformation und religiöse Vielfalt an Rhein und Ruhr anlässlich des 500. Jubiläums der Reformation“ (2016 / 2017)
  • Vorsitzende des Beirats ehumanities des BMBF
  • Mitglied des Ausschusses für wissenschaftliche Bibliotheken und Informationssysteme der DFG (bis Ende 2012)
  • Vorsitzende des Unterausschusses »Elektronische Publikationen und Informationssysteme« der DFG (bis Ende 2012)
  • Stellvertretende Vorsitzende des Hochschulrats der Universität Trier (2004–2008)

Publikationen

Monographien

Wasserproben und Hexenprozesse. Hexenverfolgung als Hexenpolitik im frühneuzeitlichen Fürstbistum Münster (Habilitationsschrift), München (Oldenbourg), in Vorbereitung.

Im Schatten der Bastille. Die Welt der Schriftsteller, Buchhändler und Kolporteure am Vorabend der Französischen Revolution, Stuttgart 1993. (Das Buch wurde 1997 mit dem Literaturpreis des Gleimhauses in Halberstadt ausgezeichnet.)

seit 2010
Herausgeberschaften

Ferdinand Franz Wallraf (1748–1824) – Eine Spurensuche in Köln (DOI:10.18716/map/00001), hg. mit Stefan Grohé, in: mapublishing-lab, 2016,
URL: http://wallraf.mapublishing-lab.uni-koeln.de/wallraf-projekt/ (18.10.2016).

Virtuosen der Öffentlichkeit? Friedrich von Gentz (1764 – 1832) im globalen intellektuellen Kontext seiner Zeit (DOI: http://dx.doi.org/10.18716/map/00002), hg. mit Friedrich Jaeger, Michael Rohrschneider, in: mapublishing-lab, 2016, Seitenzitation: Editorial, URL: http://gentz.mapublishing-lab.uni-koeln.de/editorial/ (25.04.2018).

Im Banne Napoleons. Rheinischer Adel unter französischer Herrschaft. Ein Quellenlesebuch (hg. mit Hans-Werner Langbrandtner unter Mitarbeit von Ulrike Schmitz), Essen 2013.
Rezensionen

Aufsätze/Artikel zur französischen Geschichte des 18. und 19. Jahrhunderts

Paris 1812: Wallraf unterwegs. Ein Sammler, eine Reise und der Versuch, das kulturelle Erbe der Stadt Köln zu sichern, in: Thomas Ketelsen (Hg.), Wallrafs Erbe. Ein Bürger rettet Köln. Ausstellungskatalog, Köln 2018, S. 84–99.

Von toten Herrschern und Trauerzeremonien. Die Überführung der sterblichen Überreste Ludwigs des XVI. nach Saint-Denis 1815, in: Dieter Boschung Karl-Joachim Hölkeskamp, Claudia Sode (Hg.), Raum und Perfomanz. Rituale in Residenzen von der Antike bis 1815, Stuttgart 2015, S. 333-354.

1789 – 1889 – 1989: Vom Umgang mit der Hundert- und Zweihundertjahrfeier der Französischen Revolution, in: Martin Sabrow, Historische Jubiläen, Göttingen 2015, S. 71-91.

Ein König ohne Grab: Was geschah mit dem Leichnam Ludwigs XVI.? Versuch einer Rekonstruktion, in: Christina Schröer, Peter Hoeres, Armin Owzar (Hg.), Herrschaftsverlust und Machtverfall, München 2013, S. 181-192.

Le Roi est mort, vive la Révolution, vive Marat. Anmerkungen zum Gebrauch der Effigies in Frankreich von der Frühen Neuzeit bis zur Französischen Revolution, in: Christine Roll, Frank Pohle, Matthias Myrczek (Hg.), Grenzen und Grenzüberschreitungen. Bilanz und Perspektiven der Frühneuzeitforschung, Köln 2010, S. 313-332.

Weitere Aufsätze/Artikel

Von der Bergung und Bewahrung eines kulturhistorischen Schatzes. Die Korrespondenz der Constance de Salm, in: Klaus Ceynowa, Martin Hermann (Hg.), Bibliotheken: Innovation aus Tradition. Rolf Griebel zum 65. Geburtstag, Berlin 2014, S. 631-640.

Michel Foucault, der Kugelschreiber und ich, in: Kölner Universitätsmagazin 1 (2015), S. 51.

Einleitung, in: Im Banne Napoleons. Rheinischer Adel unter französischer Herrschaft. Ein Quellenlesebuch (hg. mit Hans-Werner Langbrandtner unter Mitarbeit von Ulrike Schmitz), Essen 2013, S. 11-22.

Liberté, Egalité, Fraternité. Zur Aktualität eines Slogans, in: Pim den Boer, Heinz Duchhardt, Georg Kreis, Wolfgang Schmale (Hg.), Europäische Erinnerungsorte 2. Das Haus Europa, München 2012, S. 571-576.

Artikel »Restauration«, in: Enzyklopädie der Neuzeit 11, Stuttgart 2010.

Geschichte im Netz

Gedruckte Publikationen

Soziale Medien und Geschichtswissenschaft: Dafür! Publizieren digital, in: VHD Journal 2 (2014), Geschichte digital, S. 32-33.

Looking forwards, not back. Some Ideas on the Future of Electronic Publications, in: Péter Dávidházi (Hg.), New Publication Cultures in the Humanities: Exploring the Paradigm Shift, Amsterdam 2014, S. 37-46.

Open Access Publizieren – Chancen für die Informationsgesellschaft. Kommentar, in: Zeitschrift für Bibliothekswesen und Bibliographie 58 (2011), S. 152-154.

Elektronische Publikationen

Beitrag "Postrevolutionäre Netzwerke" aus Netzbiographie: Joseph zu Salm-Reifferscheidt-Dyck (1773-1861), in: historicum-estudies.net: http://www.historicum-estudies.net/epublished/netzbiographie/franzoesische-zeit/netzwerke/(31.07.2014).

Beitrag "Die Ehen" aus Netzbiographie: Joseph zu Salm-Reifferscheidt-Dyck (1773-1861), in: historicum-estudies.net: http://www.historicum-estudies.net/epublished/netzbiographie/franzoesische-zeit/ehen/ (31.07.2014).

How things have changed during the last decade! in: Kunstgeschichte. Open Peer Reviewed Journal, 2011: http://www.kunstgeschichte-ejournal.net/159/ (30.05.2016)

Zur Einführung, in: discussions 3 (2010) - Revues scientifiques. État des lieux et perspectives/Wissenschaftliche Zeitschriften. Aktuelle Situation und Perspektiven: http://www.perspectivia.net/content/publikationen/discussions/3-2010/gersmann_einfuehrung (30.05.2016)

Ausführliches Pubikationsverzeichnis als PDF.