zum Inhalt springen

Dr. Moritz Isenmann

Historisches Institut
Neuere Geschichte
Albertus-Magnus-Platz
50923 Köln

Kontakt

Meister-Ekkehart-Strasse 11, Raum 2.02
Tel.: 0221 470-7430

moritz.isenmann(at)uni-koeln.de

Sprechstunde

nach Vereinbarung

Veranstaltungen + ILIAS

Lehrveranstaltungen im Wintersemester 2016/17:

Aufbauseminar Gemeines Wohl und Eigennutz. Begründungen des Kapitalismus in der Frühen Neuzeit

Fr., 8-9.30 Uhr

Kurzbiografie

1998-2000
Studium der Neueren und Neuesten Geschichte an der Università degli Studi "La Sapienza" in Rom

2000-2003
Studium der Neueren und Neuesten Geschichte, der Mittleren Geschichte und der Romanischen Philologie in Freiburg i.Br.

2003
Magister Artium;  Thema der Magisterarbeit: "Die Verwaltung der päpstlichen Monti in der Frühen Neuzeit"

2003-2008
Stipendiat am Europäischen Hochschulinstitut (EUI) in Florenz

2008 Jan.
Promotion am EUI mit der Arbeit "Legalität und Herrschaftskontrolle (1200-1600). Eine vergleichende Studie zum Syndikatsprozess: Florenz, Kastilien und Valencia/Legalità e controllo del potere (1200-1600). Uno studio comparativo sul processo di sindacato: Firenze, Castiglia e Valencia"

2008 Feb.-Apr.
Robbins Junior Fellow an der University of California at Berkeley

Mai 2008-März 2015
Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für die Geschichte der Frühen Neuzeit an der Universität zu Köln

2011 Feb.
Karl Ferdinand Werner-Fellow am Deutschen Historischen Institut in Paris

2011-2013
Feodor Lynen-Stipendiat der Alexander von Humboldt-Stiftung an der École des Hautes Études (Gastgeber: Prof. Dr. Philippe Minard) und Gastwissenschaftler am DHI in Paris

seit April 2015
Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Historischen Institut (DFG, Eigene Stelle); Projekt: "Die Entstehung der 'unsichtbaren Hand': Ökonomische Interessen, politisch-soziale Konflikte und die Idee der freien Konkurrenz im 18. Jahrhundert"

Publikationen

Monographien

Die Verwaltung der päpstlichen Staatsschuld in der Frühen Neuzeit: Sekretariat, Computisterie und Depositerie der Monti vom 16. bis zum ausgehenden 18. Jahrhundert (Beihefte der Vierteljahrschrift für Sozial- und Wirtschaftsgeschichte 179), Stuttgart 2005.

Legalität und Herrschaftskontrolle (1200-1600). Eine vergleichende Studie zum Syndikatsprozess: Florenz, Kastilien und Valencia (Studien zur europäischen Rechtsgeschichte 256), Frankfurt a.M. 2010.

Herausgeberschaft

Merkantilismus. Wiederaufnahme einer Debatte (Beihefte der Vierteljahrschrift für Sozial- und Wirtschaftsgeschichte 228), Stuttgart 2014.

Aufsätze

Zwei Fälle von Inzest und die Gutachten der Straßburger Juristenfakultät aus dem Jahre 1683, in: Zeitschrift des Breisgau-Geschichtsvereins "Schau-ins-Land" 121 (2002), S. 59-83.

Rector est raptor. Korruption und ihre Bekämpfung in den italienischen Kommunen des späten Mittelalters, in: H. v. Thiessen / A. Karsten (Hg.), Nützliche Netzwerke und korrupte Seilschaften, Göttingen 2006, S. 208-230.

Statecraft and the Accountability of Public Officials in Late Medieval Valencia: the Exile of Pere Belluga, in: Diogo Curto et al. (Hg.), From Florence to the Mediterranean and Beyond. Essays in Honour of Anthony Molho, Bd. 2, Florenz 2009, S. 495-516.

From Rule of Law to Emergency Rule in Renaissance Florence, in: L. Armstrong / J. Kirshner (Hg.), The Politics of Law in Late Medieval and Renaissance Italy (Toronto Studies in Medieval Law 1), Toronto 2011, S. 55-76.

Notstandsgewalten und politische Repression im Florenz der Renaissance, in: Zeitschrift für Historische Forschung 38 (2011), S. 25-64.

The Administration of the Funded Papal Debt: Structural Deficiencies and Institutional Reforms, in: Francesco Ammannati (Hg.), Religione et istituzioni religionse nell'economia europea 1000-1800 / Religion and Religious Institutions in the European Economy 1000-1800. Atti della XLIII Settimana di Studi dell'Istituto internazionale di Storia Economica F. Datini, Florenz 2012, S. 281-291.

Wachstum durch Schulden? Staatsverschuldung und die Diskussion über den öffentlichen Kredit im Frankreich des Ancien Régime, in: T. Beigel / G. Eckert (Hg.), Vom Wohl und Wehe der Staatsverschuldung. Erscheinungsformen und Sichtweisen von der Antike bis zur Gegenwart, Münster 2013, S. 97-111.

Einleitung, in: Ders. (Hg.), Merkantilismus. Wiederaufnahme einer Debatte, Stuttgart 2014, S. 9-17.

War Colbert ein „Merkantilist”?, in: Ders. (Hg.), Merkantilismus. Wiederaufnahme einer Debatte, Stuttgart 2014, S. 143-167.

Zwischen nationalen Handelsinteressen und universaler Solidarität: Normenkonkurrenz in Antoine de Montchrestiens Traicté de l’œconomie politique (1615), in: Arne Karsten / Hillard von Thiessen (Hg.), Normenkonkurrenz in historischer Perspektive, Berlin 2015, S. 171-188.

From Privilege to Economic Law. Vested Interests and the Origins of Free Trade Theory in France (1687-1701), in: Philipp R. Rössner (Hg.), Economic Growth and the Origins of Modern Political Economy: Economic Reasons of State, London / New York 2016, S. 105-121.

(Non-)Knowledge, Political Economy and Trade Policy in Seventeenth-Century France: The Problem of Trade Balances, in: Cornel Zwierlein (Hg.), The Dark Side of Knowledge. Histories of Ignorance, 1400-1800, Leiden / Boston 2016, S. 139-156.

Égalité, réciprocité, souveraineté. The Role of Commercial Treaties in Colbert's Economic Policy, in: Antonella Alimento / Koen Stapelbroek (Hg.), The Politics of Commercial Treaties in the Eighteenth Century – Balance of Power, Balance of Trade, Basingstoke (in Vorbereitung zum Druck).

Forschungsgebiete

  • Finanzgeschichte des frühneuzeitlichen Papsttums
  • Geschichte der italienischen Renaissance: Recht und Politik
  • Europäische Verfassungsgeschichte des späten Mittelalters und der frühen Neuzeit
  • Wirtschaftspolitik im Europa der Frühen Neuzeit mit Schwerpunkt Frankreich