zum Inhalt springen

Nathan Friedenberg

 

Kontakt

Historisches Institut

Neuere Geschichte

Albertus-Magnus-Platz

50923 Köln

Philosophikum, Raum:  3.112


Tel.:  0221-470 4450


nfriede1(at)uni-koeln.de

Sprechstunde

Montags, 15:30-16:30 (nach Absprache!). Raum 3.112.

Veranstaltungen + ILIAS

Lehrveranstaltungen im Wintersemester 2018/19:

 

Zwischen Patriotismus, Zensur und Zionismus: Die jüdische Presse im "Dritten Reich"

14595.1205 Mittwochs 16-19:15, Seminarraum S223, Modulbau Weyertal 119a

Wie sah der jüdische Pressealltag unter Hitler aus und welche Themen dominierten die Publikationsperiode bis zum Anschluss, bzw. bis Ende 1938? Warum erlebten jüdische Zeitungen und Zeitschriften in Deutschland bis Oktober 1935 einen regelrechten Aufschwung – in jüdischen und nicht-jüdischen Kreisen? Und welche Faktoren beeinflussten wann die Berichterstattung? Anhand von einer genauen zeitlichen Einordnung des Primärmaterials soll hinsichtlich der äußeren Rahmenbedingungen ein vertiefter Einblick in die deutschsprachige jüdische Kultur des frühen 20. Jahrhunderts erarbeitet werden. Aufgrund des direkten Vergleichs von liberalen, nationalen und zionistischen Organen werden die Heterogenität des deutschsprachigen Judentums sowie die jeweiligen Erklärungs- und Lösungsversuche hinsichtlich der sich stetig verschlechternden Lage in Deutschland und der sich abrupt veränderten Situation nach der Annexion Österreichs 1938 untersucht. Innerhalb des Einführungsseminars wird ein Tutorium angeboten, in dem die Techniken des wissenschaftlichen Arbeitens vertieft und der Umgang mit den Hilfsmitteln eingeübt werden. Auch das wissenschaftliche Lesen von Forschungsliteratur und Quellen soll hier trainiert werden. Ziel dieser Veranstaltung ist es, gezielt auf die Anfertigung einer den Regeln wissenschaftlichen Arbeitens entsprechende Hausarbeit vorzubereiten.

Kurzbiografie

November 2012-2018 Doktorand, Tel Aviv University

"The Third Reich in the Jewish German-language Press in Mandatory Palestine, 1933-1941," Verteidigung bestanden

September 2010 – Juli 2011 Master of Arts in Language Culture History (Holocaust Studies), University College London Abschluss: First Class with Distinction: 0,8 (summa cum laude)

September 2007 – Juli 2010 Bachelor of Arts in Middle Eastern Studies (with honours) School of Oriental and African Studies (SOAS) University of London

Forschungsjahr 2006/2007 Praktika, Sprachstudien in Beirut, Paris, Istanbul und Kairo

September 2005 – Juni 2006 Arabistikstudium an der Universität Wien

Dezember 2004 Allgemeine Hochschulreife erlangt durch externe Senatsprüfung

2001 – 2004, Berlin: Autodidaktische Vorbereitung zur Abiturprüfung für Nichtschüler

März 2000 – Mai 2001 Zivildienst in der Psychiatrischen Klinik der Charité, Berlin

Stipendien Minerva Institute for German Studies, Tel Aviv; School of History, TAU; Ian Karten; Jewish Agency; Cohn Institute for the History and Philosophy of Science and Ideas, Tel Aviv

Sprachen Muttersprache Deutsch Muttersprachlerniveau Englisch (TOEFL-Zertifikat) Erweiterte Kenntnisse Französisch Hebräisch Jiddisch Grundkenntnisse Arabisch (Hocharabisch/Levant-Dialekt) Latein

Forschungsgebiete

deutsch-jüdische Geschichte

Holocaust

Nachkriegsdeutschland

deutschsprachige Juden in Israel, den USA, Großbritannien und Australien