zum Inhalt springen

Studie

Die Familie Adenauer und die Universität zu Köln

Die Universität zu Köln wurde 1919, in der ersten Amtszeit Konrad Adenauers als Oberbürgermeister und unter dessen tatkräftiger Mitwirkung als städtische Einrichtung gegründet. Als Vorsitzender ihres Kuratoriums wirkte das Stadtoberhaupt während der Weimarer Republik engagiert auf die akademische Ausrichtung der jungen Hochschule ein.
Ausgehend von dieser besonderen Rolle sollen die Bedeutung des späteren Bundeskanzlers und die anderer Mitglieder der Familie Adenauer für die Entwicklung der Kölner Universität bis in die Zeit der Bundesrepublik hinein beschrieben werden. Das Ziel ist ein Buch, das den aktuellen Forschungsstand einbezieht und die Ergebnisse in gut lesbarer Form präsentiert.

Bearbeiterin: Dr. Heidrun Edelmann

Die Historikerin lebt und arbeitet als freiberufliche wissenschaftliche Publizistin in Köln. Sie schrieb Biografien und forschte zur Sozial- und Wirtschaftsgeschichte des Automobils sowie zur Entstehung und Entwicklung von Stiftungen.

Publikationen (Auswahl):

  • Heinz Nordhoff und Volkswagen. Ein deutscher Unternehmer im amerikanischen Jahrhundert, Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht, 2003.
  • Vermögen als Vermächtnis. Leben und Werk der Stifter Christian und Asta Holler, München: Oldenbourg, 2011.
  • Promenadeplatz 9. Die Geschichte eines Anwesens in München, München: volk.verlag, 2017.