zum Inhalt springen

 

 

Kontakt

Büro: Robert-Koch-Straße 41, 50931 Køln (Raum 5, Erdgeschoss)

Telefon:  0221 - 470 5282

Email: kthieler(at)uni-koeln.de

Für weitere Informationen siehe auch: www.kerstinthieler.de

Sprechstunde

nach Vereinbarung

Kurzbiografie

11/2016Post-Doc der Forschergruppe im Gesamtprojekt „Geschichte der Universität zu Köln seit 1919“, geleitet von Prof. Dr. Ralph Jessen, Prof. Dr. Habbo Knoch und Prof. Dr. Hans-Peter Ullmann am Historischen Institut der Universität zu Köln
2015Sonderpreis des Stiftungsrates der Universität Göttingen für herausragende Verdienste um die Aufarbeitung der NS-Geschichte der Universität Göttingen
2015Gerald D. Feldman-Stipendium der Max-Weber-Stiftung für Auslandsrecherchen
2013-16Post-Doc im Projekt „Die Universität Göttingen nach dem Nationalsozialismus. Vergangenheitspolitische Kommunikation am Beispiel der Fächer Geschichte und Physik (1945–1965)“ | Koordination der Projekte zur NS-Geschichte der Universität Göttingen, angegliedert an die Lehrstühle Prof. Dr. Dirk Schumann und Prof. Dr. Petra Terhoeven
09/2013Promotion an der Philosophischen Fakultät der Georg-August-Universität Göttingen mit der Arbeit
›Volksgemeinschaft‹ unter Vorbehalt. Gesinnungskontrolle und politische Mobilisierung in der Herrschaftspraxis der NSDAP-Kreisleitung Göttingen.
Betreut durch Prof. Dr. Bernd Weisbrod und Prof. Dr. Habbo Knoch.
Erschienen 2014 im Wallstein-Verlag
2009–13wissenschaftliche Mitarbeiterin am Niedersächsischen Forschungskolleg zur NS-‚Volksgemeinschaft′
2006-09Stipendiatin der Friedrich-Ebert-Stiftung, Graduiertenförderung

Publikationen

Monographien

  • ›Volksgemeinschaft‹ unter Vorbehalt. Gesinnungskontrolle und politische Mobilisierung in der Herrschaftspraxis der NSDAP-Kreisleitung Göttingen, Göttingen 2014. Reihe: Veröffentlichungen des Zeitgeschichtlichen Arbeitskreises Niedersachsen (Hg. von Dirk Schumann, Petra Terhoeven und Cornelia Rauh), Bd. 29.

  • Ausstellung und Katalog in der Staats- und Universitätsbibliothek zu Göttingen zum Thema: „[…] des Tragens eines deutschen akademischen Grades unwürdig.“. Die Entziehung von Doktortiteln an der Georg-August-Universität Göttingen im „Dritten Reich“. Göttingen 2004, 2. Auflage Februar 2006.
  • Hitler in Göttingen. Die Wahlkampfrede Adolf Hitlers am 21. Juli 1932 im Kaiser-Wilhelm-Park mit Erläuterungen und Dokumenten. Göttingen 2004. (Veröffentlichungen des Stadtarchivs Göttingen 9, CD-rom).
Aufsätze
  • Der lange Weg zur Briefmarke. Max Born und James Franck zwischen politischer Stellungnahme und vergangenheitspolitischen Ehrbezeugungen, in: Dietmar von Reeken / Malte Thießen (Hg.): Ehrregime: Akteure, Netzwerke, Praktiken lokaler Ehrungen in der Moderne, Göttingen 2016.
  • Universitäre Personalpolitik zwischen ideologischer Verfolgung und politischer Anpassung im Nationalsozialismus und ihre Auswirkungen in der Nachkriegszeit, in: Universitätsbund Göttingen e.V. (Hg.): »Ein Vorsprung der uns tief verpflichtet«. Die Wiedereröffnung der Universität Göttingen vor 70 Jahren, Göttingen [2016]
  • Die NSDAP und die Entwicklung ›volksgemeinschaftlicher‹ Normen, in: Anette Blaschke et alii (Hg.): Der Ort der ›Volksgemeinschaft‹ in der deutschen Gesellschaftsgeschichte, Paderborn [2016].
  • Gemeinschaft, Erfahrung und NS-Gesellschaft – eine Einführung, in: Reinicke/Stern/Thieler/Zamzow, Gemeinschaft als Erfahrung. Kulturelle Inszenierungen und soziale Praxis 1930–1960, Paderborn 2014, S. 7-20. > Download
  • Ohne Würde. Die Entziehung von Doktortiteln an der Georg-August-Universität Göttingen im „Dritten Reich“ und der lange Prozess der Rehabilitierung nach 1945, in: Detlef Schmiechen-Ackermann /Hans Otte / Wolfgang Brandes (Hg.): Hochschulen und Politik in Niedersachsen nach 1945, Göttingen 2014, S. 81-94.
  • Architektur der Macht. Die Auseinandersetzung um Oldenburg als Gauhauptstadt, in: Dietmar von Reeken / Malte Thießen (Hg.): „Volksgemeinschaft“ als soziale Praxis. Neue Forschungen zur NS-Gesellschaft vor Ort, Paderborn Juli 2013, S. 157-174.
  • Gesinnungskontrolle in Göttingen. Die NSDAP-Kreisleitung und die Beurteilung der „politischen Zuverlässigkeit“, in: Nicole Kramer / Armin Nolzen (Hg.): Ungleichheiten im „Dritten Reich“: Semantiken, Praktiken, Erfahrungen (Beiträge zur Geschichte des Nationalsozialismus, Bd. 28), Göttingen 2012, S. 117-138. | Rezension in der FAZ
  • Volksgenossen unter Vorbehalt. Die Herrschaftspraxis der NSDAP-Kreisleitungen und die Zugehörigkeit zur „Volksgemeinschaft“, in: Detlef Schmiechen-Ackermann (Hrsg.),„Volksgemeinschaft“: Mythos, wirkungsmächtige soziale Verheißung oder soziale Realität im „Dritten Reich“? Propaganda uns Selbstmobilisierung im NS-Staat, Paderborn 2012, S. 211-225.
Herausgeberschaften
  • zusammen mit Laura Schibbe Redaktion des ARIADNE-Forum für Frauen- und Geschlechtergeschichte-Hefts 69 zum Thema „FrauenBewegung: Geschlechtergeschichte und Sport“ [Mai 2016]
  • zusammen mit David Reinicke | Kathrin Stern | Gunnar Zamzow (Hg.): Gemeinschaft als Erfahrung. Kulturelle Inszenierungen und soziale Praxis 1930–1960, Paderborn 2014.
Rezensionen
  • Rezension zu: Lower, Wendy: Hitlers Helferinnen. Deutsche Frauen im Holocaust, München: Hanser Verlag 2014 (engl. Originaltitel: Hitler’s Furies. German Women in the Nazi Killing Fields, Boston/New York: Houghton Mifflin Harcourt 2013), in: ARIADNE-Forum für Frauen- und Geschlechtergeschichte, Heft 67/68 (2015).
  • Rezension zu: Koop, Volker: Hitlers Fünfte Kolonne. Die Auslands-Organisation der NSDAP. Berlin 2009, in: H-Soz-u-Kult, 05.02.2010, http://hsozkult.geschichte.hu-berlin.de/rezensionen/2010-1-090
  • Rezension zu: Sebastian Lehmann: Kreisleiter der NSDAP in Schleswig-Holstein. Lebensläufe und Herrschaftspraxis einer regionalen Machtelite, Bielefeld 2007 (IZRG-Schriftenreihe 13), in: Jan Eckel/Claudia Moisel (Hg.): Universalisierung des Holocaust? Erinnerungskultur und Geschichtspolitik in internationaler Perspektive, Göttingen 2008 (Beiträge zur Geschichte des Nationalsozialismus, Bd. 24)
  • Lektüre zu: Susanne zur Nieden (Hg.), Homosexualität und Staatsräson. Männlichkeit, Homophobie und Politik in Deutschland, 1900–1945, Frankfurt a.M. – New York 2005, in: Historische Anthropologie 14 (2006), H. 2, S. 326.

Forschungsgebiete

  • NS-Gesellschaftsgeschichte
  • Lokale Herrschaftspraxis der NSDAP
  • Stadt- und Architekturgeschichte im 20. Jahrhundert
  • Vergangenheitspolitik in der frühen Bundesrepublik
  • Wissenschaftsgeschichte