zum Inhalt springen

Zur Bedeutung des Friedrich von Gentz (1764-1832): "Der Sekretär Europas"

Friedrich von Gentz zählt zu den herausragenden Persönlichkeiten der europäischen Geschichte im späten 18. Jahrhundert und in den ersten Jahrzehnten des 19. Jahrhunderts:

  • vielfältiges Wirken als einflussreicher Publizist, Übersetzer und Diplomat in preußischen, seit 1802 dann in österreichischen Staatsdiensten
  • Gentz wandelte sich schon früh von einem Befürworter der Französischen Revolution zu einem der Protagonisten des politischen Konservativismus (einflussreichste deutsche Übersetzung von Edmund Burkes "Reflections on the Revolution in France" durch Gentz)
  • engster Berater Metternichs und Sekretär der internationalen Kongresse von 1814 bis 1822 ("Sekretär Europas")
  • internationale Strahlkraft eines immensen publizistischen Œuvres

Das interdisziplinäre und internationale Potenzial der Gentz-Forschung sowie die Aktualität seiner Schriften liegen auf der Hand: Gentz hat sich unter anderem ausführlich mit dem Verhältnis Europas zum Orient, Fragen der Geldpolitik, dem Gleichgewicht der Kräfte sowie völkerrechtlichen Problemen (z.B. Interventionsrecht und Seerecht) befasst.

Das Projekt "Gentz digital" wird nicht nur zu einer Neubewertung der Grundlagen der bisherigen internationalen Gentz-Forschung beitragen, sondern zugleich wichtige Fundamente für die allgemeine Erforschung der "Sattelzeit" um 1800 in europäisch vergleichender Perspektive legen.